Sonntag, 15. Februar 2015

Jahresrückblick 2014

Aloha,
leider habe ich es diesmal nicht geschafft, den Jahresrückblick für 2014 noch 2014 zu schreiben. Die Zeit kurz vor Weihnachten bis kurz nach Silvester ist bei mir immer eine Art Ausnamezustand, da ich da bei meinen Eltern bin und über Silvester dann irgendwo quer durch die Republik (oder woanders hin) fahre, um mich mit Freund und seinen Freunden zu treffen. Diesmal kam noch dazu, dass meine Oma, inzwischen 90, am 23. wieder ins Krankenhaus kam und meine Mutter nun wirklich mit den Nerven völlig am Ende war (nach 10 Jahren Krankenhaus rein, Krankenhaus raus).
Nunja, abgesehen von vielen gesundheitlichen Problemen im Rest der Familie war 2014 für mich ein sehr erfolgreiches und schönes Jahr, aber lest selbst...
 
Das war toll:
- Weisheitszahn-OP ging einfach mal absolut problemlos: alle 4 bei lokaler Betäubung in nichtmal 30 Minuten raus, keine Schwellung, keine Blutung, keine Schmerzen...
- spirituell hab ich irgendwie einen Pfad gefunden, neben dem ich schon seit Jahren herumgerannt sein muss, denn es ist alles so vertraut. Es ist nur neu, dass ich plötzlich einen Namen dafür gefunden habe und ihn dadurch auch irgendwie klarer sehen kann
Das war doof:
- viele gesundheitliche Probleme bei Omi & Muddi
- langwierige Verzögerungen in der Uni, ist man ja inzwischen gewöhnt... aber hier hätte alles auch deutlich stressfreier und 2 - 3 Monate schneller gehen können, wenn net überall nur Pfosten arbeiten würden...
Das hab ich neu:
- ein Smartphone (da mein Dumbphone kaputt ging, ich etwa zeitgleich den Anbieter gewechselt habe - und es irgendwie keine gescheiten Verträge ohne Internet mehr gibt...)
- ein Papier wo "Diplom" draufsteht
- eine supertolle Kamera
- Erfahrungen wie sich ein Erdbeben anfühlt
 
Das hab ich nicht mehr:
- Weisheitszähne
- Nerven (zumindest was die Omi im Krankenhaus und diverse Bedienstete der Uni angeht)
 
Was ich gelernt hab:
- Guinnes zerstört dich von innen. Und zwar egal wie katerresistent du bei sämtlichen anderen Alkoholika bist. Und die dadurch provozierten Blähungen könnten einen Bullen töten.
 
Was ich geschafft hab:
- das Studium
- einen Arbeitsvertrag zu bekommen als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Institut, in dem ich seit Jahren Hiwi war
- einen Zwergenhelm & eine Doppelaxt aus Pappmache zu basteln
 
Reisen & Trips 2014:
die üblichen Trips nach Berlin und Bad Wildungen, nach Dzielnica in Polen auf den alten Bauernhof von Freunds Familie, eine kleine Irlandrundreise, Phantasialand und über Silvester Leipzig
 
Grundnahrungsmittel 2014:
- Smoothies
- Freunds Schnittchen
 
Im Gedächtnis bleibende Momente:
- Zunächst mal die diversen Erdbeben, da ich vorher noch nie eins erlebt habe
- das Hügelgrab New Grange
- singende betrunkene Iren in melancholischer Stimmung
- mein Freund wie er auf dem alten Bauernhof knüppelschwingend einem vom Nachbarn ausgebüchsten Huhn hinterherrennt
Wünsche für 2015:
- im Institut einarbeiten
- nach Island reisen
- ein Gemüsefeld im Saisongarten beackern